ABI 2000 - Laberecke
  Hier konntet ihr euch über Gott und die Welt und das Abi und noch viel mehr unterhalten
 
 
Oleg
2.12.2004
 Neue Humboldtschule
Uff, nachdem ich mir gerade einige der Fotos von der "neuen" HUS (oder HUG?) angeschaut habe, bin ich ein bisschen geschockt. Das soll unsere Schule gewesen sein? Ich hatte an vielen Stellen irgend etwas zu zuordnen geschweige denn etwas Bekanntest zu entdecken.
Sieht ja alles sehr schick modern aus, aber irgendwie geht doch da ein gutes Stück Vergangenheit verloren bzw. lebt nur noch im Kopf.
Hat sich das Teil schon jmd. live angesehen?
Natschy
3.12.2004
 Wow...
Also am besten gefällt mir die Kathegorie "Vor dem Umbau". Da werden spontane Erinnerungen wach...
Die "neue" Schule sieht auf den Fotos noch zu steril und kalt aus, ich bin nur mal dran vorbei gefahren,ganz schöner Klotz...
marko
3.12.2004
 jaja,
alleine das vorbeifahren lohnt sich ja schon.sieht doch richtig gut aus finde ich, nur schade das das nicht schon vor 10 jahren geplant wurde :-(
aber wir hatten ja auch so ne gute zeit .....
Natschy
6.12.2004
 ...
die haben mit dem sanieren nur gewartet bis wir weg sind, Marco...
Sven
6.12.2004
 da fehlt was
sieht an sich doch sehr schön aus! Aber für eine ordentliche Schule fehlt die Betonwand, die Risse bekommt, bemalt ist und von Kletterpflanzen geentert wird.
Christin
8.12.2004
 WOW bin schwer beeindruckt
Das ist ja mal richtig schön geworden... Ich hatte zuerst einige Probleme die Fotos in mein geistiges Bild der Humboldt zu integrieren (...das war etwas grauer ... ) :)

Wenn ich mal wieder in Bad Homburg bin schaue ich mir das im Original an.
Tanne
29.12.2004
 war schon da
vor ein paar Wochen war mal wieder ein Tansaniabasar. Die Gelegenheit habe ich genutzt um mir die neue HUS mal von innen anzuschauen und ich muss sagen, es ist richtig gut geworden. Von den alten, grauen Gemäuern ist nichts mehr übrig geblieben. Und die Klassenräume sind der Hammer. Höhenverstellbare Tische, Stühle mit Rollen und Federung im Rückenbereich UND Licht, dass nicht mehr per Schalter angemacht wird, sondern per Bewegungsmelder. Wirklich, alles sehr schick! Nur die Lehrer haben sich net verändert....

Ich hoffe, die Schüler wissen zu schätzen, was sie da Neues bekommen haben.
spiering
16.1.2005
 hg-science fiction
um nochmal zu olegs ausgangspunkt zu gelangen: ich finde auch dass in dieser sterilen semiperfektion (aber ich war auch in der ferienzeit da und konnte in jene verlassene institution nur aufgrund nachlässiger bauarbeiter eintreten, das hat wohl diesen klinischen eindruck verstärkt) einiges an vergangenem, an mit orten verknüpfter erinnerung verloren gegangen ist.
fünftklässler, packt schon mal den edding ein! einziger lichtblick: die alte hausmeister-butze hat\\\'s überlebt!
Daniel
25.1.2005
 Wo wir uns finden wohl unter Linden,zur Abendzeit
Zunächst ein positive Anmerkung: Immerhin wurden wir seinerzeit vom Baulärm verschont. Ich stelle mir das ja ganz mühselig vor, in die Klausur zu gehen, wärend Steinschneidemaschinen kreischen, zimmersleute heiser rufen etc. Und dann der ewige Staub, der in den Augen brennt, das ewige Zischen, Knirschen, Bersten, Klappern, Klingeln, Knarren, Ächzen, Splittern. Begleiterscheinungen beim Schleifen eines Bollwerks guter, alter Bildungstradition, preißgegeben gleichermaßen dem Angriff fortschrittgläubiger Technokraten... Heilige Hallen, erzitternd unter den fortwährenden Stößen einer seelenlosen Maschinerie, bis zum Zusammenbruch. Man stelle sich den Moment vor als die Grundfesten durch den Todestoß des Rammbocks in sich zusammenstürzend, eine letzte Welle seismischer Konvulsionen durch die Erdkruste schicken und jeden erschaudern lassen, der des feinen Zitterns gewahr wurde.
Ja, froh bin ich, diesen Augenblick nicht miterlebt zu haben, vielmehr unbelastet des Kaisers neue Kleider beschauen zu können! Und wirklich, einer weißen Taube mit dem Ölzweig gleich, ragt trotzig und seltsam isoliert und doch auf wundersamen Wege noch verbunden mit einer alten Zeit, die Hausmeisterwohnung hervor! Wie die Wacht am Rhein, treu, heil und gut, tröstend!
sebastian
25.1.2005
 @ tanne
...und, wenn sich wider erwartens die schüler nicht regen, eingeschüchtert ob der neuen eleganz, als hätten sie medusa geschaut, gleichsam versteinert kontemplativ einhockend in betretenem schweigen badend (auch jenem des lehrers oder der lehreryn) auf ihren höhenverstellbaren sitzen, wenn keiner der erste sein mag, der aus der masse austritt durch das kleinste zittern und regen des juvenilen körpers, wer, liebe tanne, macht denn dann das bis dato entbehrte licht an?

sebastian
25.1.2005
 maus heisst er,
der hausmeister, im keller meist haust er



na, vielleicht bequemt sich ja dann der gute alte hausmeister, das edle relikt vergangener tage, unter der gerne getragenen verantwortung leise seufzend aus seinem anachronistischen kämmerleyn - seine stellung durch gleichzeitiges schlurfen der consiergeschuhe und einem leisen, in die ehrfurchtvoll blickende runde der armen, mit hofdienst vergoltenen, ersttäter und sündenböcke lancierten pfiffe kundtuend - stapft dann die treppen hinauf in den klassenraum und schnippt mit nonchalanter geste, den obskuren fluch brechend, die wolframampullen an.
Daniel
25.1.2005
 Rette Dich, Wallenstein!
mit einem so geheimen, doch aber exponiert liegenden Schalter von dessen Existenz fürhin niemand Kenntnis nahm. Einem Schalter von besonderem, ja ganz leichtem Chrakter, hell und doch unsichtbar für die, denen die Sinne geraubt und dero Empfindungen stumpf und kumpf sind. Angänglich nur dem Meister selbst, der mit feinem Lächeln, ein Eukalytusbonbon im Munde, sich seiner Sache sicher und fest, von ihm Gebrauch macht.
séb
25.1.2005
 schleierhaftes erwachen um 7.58
vielleicht- ganz vielleicht, mag in jener sekunde der erleuchtung einer der tumben, trüben anwesenden schulgemüter jenes ahnen, was nur der hausmeister weiss, doch nie zu seiner meinung gefragt, von seinem munde in keiner seele gehör überspringen liess: dass nämlich in jener kleinen, so unbedeutenden wie symbolischen geste die überwindung der bildungskrise, ja überhaupt allen übels und leidens dieser welt innewohnen mag.
doch ebenso schnell verfliegt der zauber, alles verfällt in die gekannte apathie, wispernd bedankt sich der lehrkörper für den unerwarteten wie notwendigen dienst, noch einmal streichelt der feste blick des erlösers wissend über die fahlen gesichter der eleves, man meint in seinem wettergegerbten angesicht ein wissendes lächeln beobachten zu können, und mit einem angedeuteten schulterzucken und unter leisem klimpern seiner insignienhaft anmutenden vielen schlüssel wendet er sich ab und schaut nach der ordnungsgemässen nutzung der mülltrennstationen.
basti
2.3.2009
 déjà-vu
bin letztens mal wieder über den schulhof gelaufen, und tatsächlich gibt es ihn noch, unseren alten hausmeister (mittlerweile vllt. "facility manager"?), selbst der graue kittel scheint noch der selbe geblieben zu sein. ansonsten scheint sich tatsächlich einiges verändert zu haben.
wie hieß der gute mann denn noch gleich?

beste grüße an alle!
marko
9.4.2009
 herr nikic
hiess der gute alte \"Jugo\"..immerhin wohnt der doch quasi direkt an der schule...schade nur für ihn das sie beim umbau der neuen schule nicht auch noch gleich sein häuslein auf den neuesten stand gebracht haben!

;o)

schönen gruß an alle !

marko e.

ZURÜCK zur Themenliste






 
N E W S
G A L E R I E
L A B E R E C K E
I N T E R N A
L I N K S

 

 

 

NEWS GALERIE LABERECKE INTERNA LINKS